Wochennews am Samstag vom Roten Meer

10.07.2021

Wochennews am Samstag vom Roten Meer

Wochennews am Samstag vom Roten Meer

In dieser Woche waren unsere Tauchlehrer natürlich wieder auf dem Roten Meer unterwegs und brachten von ihren Tauchausfahrten einige Erlebnisse mit. Doch nicht nur bei uns in Hurghada war was los seit letztem Samstag, auch woanders in Ägypten passierten aufregende Dinge. Hier sind die Wochennews am Samstag vom Roten Meer.

Wochennews am Samstag vom Roten Meer

Eine "Hammer" mäßige Tauchwoche mit großen und kleinen Sensationen

Ein Hai-Light jagte das nächste in der vergangenen Tauchwoche! Einem Hai beim Tauchen zu begegnen, ist für unsere Gäste inzwischen ja schon fast Alltag. Seit Wochen liegt die kleine „Hai-di“, ein Mini-Weißspitzen Riffhai, unter einer Tischkoralle in Shaab Dorfa. Ganz entspannt wohnt der kleine Hai hier und wir besuchen ihn regelmäßig für ein paar Fotoaufnahmen, natürlich ganz vorsichtig und ohne zu nahe zu kommen.

Letzte Woche am Samstag jedoch durften unsere Gäste eine absolute Sensation miterleben. Auf dem Weg an der Nordwestseite von Umm Gamar entlang kam auf einmal etwas gewaltig Großes aus dem Blauwasser. Dann schwamm das Wesen an den erstaunten Tauchern vorbei. Es war  tatsächlich ein ausgewachsener Tigerhai! Ein spektakulärer und faszinierender Anblick für unsere Tauchgäste, von dem sie noch lange schwärmen werden. 

Ein paar Tage danach, auf dem Weg von Erg Somaya nach Giftun Ham Ham, folgte dann die nächste Sensation. Diesmal in Form eines großen Hammerhais. Nach exakt 8 Minuten im Tauchgang erblickten unsere Tauchgäste das stolze Tier, das ganz entspannt und ohne jede Eile an der Tauchgruppe vorbeizog.

Ebenfalls bei Giftun Ham Ham zeigte sich letzte Woche eine ganze Gruppe von Büffelkopf Papageifischen. Hierbei handelt es sich um eines der begehrtesten Objekte in unserem Preise-Pass, denn auch dieser Fisch hat Seltenheitswert. Er ist neben dem Walhai und dem Harlekin Geisterpfeifenfisch meist das einzige, was unseren Stempelsammlern noch fehlt. Und auch da gibt es gute Neuigkeiten, denn den Geisterpfeifenfisch entdeckten unsere Taucher letzte Woche ebenfalls. Bei Fanadir wurde eines dieser faszinierenden Geschöpfe von den wachsamen Augen unserer Tauchgäste erspäht. 

Auf den ersten Walhai warten wir diesen Sommer zwar immer noch. Aber wer weiß, vielleicht lässt sich ja schon bald eines dieser wunderschönen Meerestiere irgendwo blicken.

Wochennews am Samstag vom Roten Meer

Die Sommersaison startet mit Tuifly und Easyjet

News gab es letzte Woche auch wieder zum Thema Flugmöglichkeiten nach Hurghada. Neben einigen anderen Fluggesellschaften, die seit längerer Zeit schon wieder von einigen deutschen Flughäfen regelmäßig in Richtung ägyptische Sonne starten, nahmen jetzt auch TuiFly und Easy Jet Hurghada wieder in ihren Flugplan auf.

TuiFly Germany nahm letzten Dienstag seinen Flugbetrieb nach Hurghada nach einer längeren Unterbrechung wieder auf. Es begann mit Flügen aus Düsseldorf, Hannover und Frankfurt. Der erste Flug von TuiFly Germany startete morgens vom Flughafen Düsseldorf. Der zweite Flug startete mittags vom Flughafen Frankfurt und wenig später hob der dritte Flieger vom Flughafen Hannover ab. Voraussichtlich wird TuiFly noch in diesem Monat die Flüge von München und Stuttgart nach Hurghada wieder aufnehmen.

Bereits letzten Samstag empfing der internationale Flughafen Hurghada den ersten Flug von Eurowings Discover aus Düsseldorf. Der Flug landete am Nachmittag auf dem Hurghada Airport. Die Ankunft des Flugzeugs feierte man mit einem Wassersalut. Dies ist eine übliche Tradition zur Begrüßung des ersten Fluges auf dem Flughafen von Hurghada. Das Team für Öffentlichkeitsarbeit empfing die Passagiere und die Besatzung des Fluges und verteilte Rosen und Schokolade. Es ist geplant, dass Eurowings Discover, eine Lufthansa Tochtergesellschaft, Samstags regelmäßig von Düsseldorf nach Hurghada fliegt.

Etwas über ein Jahr nachdem die ägyptische Regierung das Corona bedingte Belegungslimit für Hotels und Resorts von 25% auf 50% heraufgesetzt hatte, beschloss man nun mit sofortiger Wirkung, die Belegungsgrenze auf 70% zu erhöhen. Das Kabinett entschied ebenfalls, dass die Gästeanzahl auch für Restaurants und Cafés sowie für Kinos und Theater erhöht wird. Dieser Entschluss basiert auf den sinkenden Corona Zahlen und der fortschreitenden Impfungen in Ägypten. Nach wie vor gelten jedoch auch in Ägypten eine Maskenpflicht in geschlossenen Räumen und die Umsetzung der üblichen Hygienemaßnahmen. Fiebermessungen in Hotels etc. werden ebenfalls weiter beibehalten.

Baron Empain Palace Kairo

Ägyptische Sehenswürdigkeiten wurden auf ISESCO Kulturerbe Liste gesetzt

Seit kurzem befinden sich drei weitere ägyptische Sehenswürdigkeiten auf der ISESCO Kulturerbe Liste. Dazu zählen das Ägyptische Museum am Tahrir Platz in Kairo, die Stadt Shali in der Oase Siwa sowie der Baron Empain Palast in Heliopolis, Kairo. Das Ministerium für Tourismus und Altertümer erhofft sich mit der Aufnahme, die archäologischen Stätten weltweit bekannter zu machen und den Tourismus damit zu unterstützen.

Die Organisation der islamischen Welt für Bildung, Wissenschaft und Kultur ISESCO (Islamic World Educational, Scientific and Cultural Organization) besteht seit 1981. Sie ist auf die Bereiche Bildung, Wissenschaft, Kultur und Kommunikation in islamischen Ländern spezialisiert. Das Hauptaugenmerk liegt dabei darauf, die Mitgliedstaaten zu unterstützen und zu stärken. 

In der Kulturerbe Liste der ISESCO befinden sich bereits folgende ägyptische Sehenswürdigkeiten: Das Rote Kloster von Sohag, das Nilometer in Al-Rawdah, die Stadt Al-Qasr und der Friedhof Al-Bajwat im Gouvernement Wadi al-dschadid im Südwesten von Ägypten. Nun fügte man drei berühmte Sehenswürdigkeiten hinzu. Zum einen ist es das Ägyptische Museum am Tahrir Platz in Kairo. Zudem, auch in Kairo im Stadtteil Heliopolis gelegen, der Palast von Baron Empain. Dieser stammt aus dem Jahr 1905 und feierte seine Wiedereröffnung erst 2019 nach einer umfassenden Sanierung. 

Die dritte neue Sehenswürdigkeit auf der Liste ist die alte Stadt Shali in der Oase Siwa. Die Oase Siwa liegt sehr weit im Nordwesten von Ägypten direkt an der libyschen Grenze. Sie ist bekannt für ihre Dattelpalmen und Olivenbäume. Die Stadt ist aus in Salz getränktem Ton gebaut und wird auf das 12. Jahrhundert n.Chr. datiert.

Wochennews am Samstag vom Roten Meer

Ägyptischer Schauspieler bricht Guinness Weltrekord

Ahmed Hatem, ein bekannter und beliebter ägyptischer Schauspieler, hat vor kurzem den ehemaligen Guinness Weltrekord der 100 x 50 m Schwimmstaffel gebrochen. Als Mitglied des ägyptischen Schwimmteams schaffte er es, damit neben seiner Schauspielkarriere einen neuen Meilenstein in der Welt des Sports zu setzen. 

Der letzte Rekord in der 100 x 50 m Schwimmstaffel Disziplin stammt aus dem Jahr 2019. Die Briten hielten zwei Jahre lang mit der Zeit von 43 Minuten und 32,36 Sekunden den Weltrekord. Nun schlug die ägyptische Nationalmannschaft das englische Team mit einer Zeit von 42 Minuten und 12 Sekunden und holte sich so den begehrten Eintrag in das Buch der Weltrekorde.

Die Veranstaltung wurde von der Firma Spoctane in Zusammenarbeit mit dem ägyptischen Schwimmverband, dem ägyptischen Ministerium für Jugend und Sport sowie dem New Giza Sports Club organisiert. Die ägyptische Nationalmannschaft besteht aus 100 Schwimmern aus verschiedenen ägyptischen Städten. Ahmed Hatem, der wohl berühmteste Teilnehmer an diesem Wettbewerb, schwimmt seit seiner Kindheit und hat schon eine Reihe von Meisterschaften gewonnen. 

Seine Teilnahme an diesem Turnier fällt mit der Premiere seines neuesten Werks zusammen, dem zweiten Teil der Serie „Why Not?!“ mit der Schauspielerin Menna Shalaby, die derzeit auf der Plattform Shahid, dem führenden ägyptischen Streaming Dienst gezeigt wird und die höchste Zuschauerzahl in Ägypten auf der Plattform erreicht.

Wochennews am Samstag vom Roten Meer

Das waren die Wochennews am Samstag vom Roten Meer.  Nächste Woche gibt es wieder Neues vom Roten Meer zu berichten und dann blicken wir wieder zurück auf die Woche in Ägypten.

Neues vom Roten Meer der letzten Woche, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweise: Blue Water Dive Resort, Michael Cohrs, Wikidata, Tim Dennert auf unsplash