Tee und Kuchen auf der Rückfahrt

11.10.2020

Fischschwarm

Tee und Kuchen auf der Rückfahrt und damit Leinen los zu unseren täglichen Tauchausfahrten im Oktober 2020! 

Rund ums Jahr erzählen euch unsere Tauchguides hier jeden Tag ihre Erlebnisse von ihren Tauchausfahrten auf unserem farbenfrohen Roten Meer. Gemeinsam mit ihnen könnt ihr von zu Hause aus dabei sein, euch an den kleinen und auch großen Unterwasser Sichtungen erfreuen und sie über sowie unter Wasser begleiten. Auch über die tollen Erlebnisse auf unseren Minisafaris halten wir euch hier auf dem Laufenden.

Seid dabei und begleitet uns 365 Tage im Jahr zu einer Reise in eine andere Welt!


Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Shaab Dorfa
Tauchplatz 2: Shaab Sabina

Da es heute immer noch windig war, fiel der Norden sprichwörtlich ins Wasser und wir fuhren zwischen die Inseln zu Shaab Dorfa für einen Drift zur Leine. Beim Abtauchen sahen wir einen Barrakuda und kurz darauf einen Adlerrochen. Kurz nach dem Block mit der grossen Tischkoralle erblickten wir einen weiteren Barrakuda, ein Riese von Fisch der gleich gefilmt und fotografiert wurde. Danach drifteten wir gemütlich übers Anemonenfeld und erfreuten uns an optimalen Sichtverhältnissen. Viel zu schnell waren wir in der Lagune und waren etwas überrascht über die Vielzahl anderer Boote neben uns, das hatte es schon lange nicht mehr gegeben.

Nach der Mittagspause traversierten wir zu Shaab Sabina für einen Spaziergang im Korallengarten. Eine ganze Weile wurden wir von Grossaugenstrassenkehrern begleitet und auch die Barben zeigten uns wie immer akkurat an, dass es Zeit für das Übertauchen des Korallenwalles war. Danach sichten wir noch Oktopoden, Moses Seezungen und mörderisch viele Mördermuscheln. Nach knapp 70 Minuten gelüstete es uns nach Kuchen und so tauchten wir auf und tranken gemütlich Tee während der Rückfahrt zur Basis nach einem schönen Tag im Roten Meer.

  34°  |     28°

Tauchboot:


Abu Musa



Tauchguides:


Cedric












Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Giftun Ham Ham
Tauchplatz 2: Carlson’s Corner

Und wieder ein neuer Tag am Roten Meer! Nach der Begrüßung unserer Crew haben sich unsere Gäste gewünscht nach Ham Ham zu fahren. Nach dem Briefing sind wir aber noch weiter gefahren, da die Strömung sehr stark war. Am Ende von Erg Somaya sind wir ins Wasser gesprungen und mit der Strömung waren wir sehr elegant Richtung Ham Ham unterwegs. Auf unserem Unterwasserflug sahen wir Fransendrachenkopf, Adlerrochen, Riesenmuränen, Steinfisch und Barrakudas. 

Nach dem Auftauchen machte unsere Crew uns ein sehr leckeres Mittagessen und anschliessend wurde Sonne getankt. Später ging es dann zur Abu Ramada Insel, wo wir bei Carlsons Corner einen stationären Tauchgang gemacht haben. Hier gab es Krokodilfisch, Red Sea Walkman, Pyjamanacktschnecke, Hübsche Sternschnecke, Fransendrachenkopf, Rotmeer-Seenadel, Großaugen-Strassenkehrer und Sägezahn-Haarstern. Leider müssen wir jetzt zurück, aber morgen ist ein neuer Tag und damit Zeit für neue Abenteuer auf dem Roten Meer. Bevor es nach Hause geht feiern wir aber noch den 1300. Tauchgang von unserem Stammgast Lutz. Herzlichen Glückwunsch und auf viele weitere Tauchgänge im Roten Meer!

  34°  |     28°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Amr


Khaled









Minisafari - 2 Tagestour Hurghada

Tauchplatz 1: Shaab Iris
Tauchplatz 2: El Fanadir Dacht Dacht
Tauchplatz 3: El Fanadir Dacht

Zum Abschluss eines absolut traumhaften Tauchurlaubs, konnte unsere nette Familie Holm und Anhang noch eine kleine Minisafari mitnehmen, bevor es wieder zurück zur Normalität geht. Dafür sind wir erst mal zu Shaab Iris gefahren und haben dort einen stationären Tauchgang gemacht. Am Hauptblock abgetaucht, Block linke Schulter ging es los zur Felsformation, zwischen denen hindurch bei jeder Menge Kleinfisch und munter bunter im Sonnenlicht leitenden Korallen. Im Zick Zack durch wieder zurück Richtung Hauptblock an dem vorbei ab zum Iris Block, der heute nur so von Fisch wimmelte. Zeit für ein paar sehr schöne Fotos war da natürlich auch, bevor es zurück zum Hauptblock Richtung Boot zurück ging. Wir haben noch den Durchgang oben mitgenommen und wollten eigentlich zurück zum Boot, doch dann plötzlich waren sie vor uns: 5 Delfine. Ein echter Traum! Die 5 haben mit uns super interagiert und waren sehr interessiert an uns. Somit haben wir uns dort noch etwas Zeit gelassen und sind nach knapp 15 min zurück an Bord. Doch weil die Delfine weiterhin hinter dem Boot spielten, sind wir noch zu einer Runde schnorcheln mit ihnen ins Wasser. Dann war aber Zeit für Mittagessen. Und SIESTA!

Als nächstes haben wir uns schon mal Gedanken für den Nachttauchgang gemacht und haben uns für Fanadir entscheiden. Somit haben wir auch gleich den Zweiten bei Fanadir Dacht Dacht gemacht. Als Drift Pick up konnte es super gemütlich über das Plateau gehen, wobei wir jede Menge Steinfische, Drachenköpfe und zwei Oktopoden sehen konnten. Zurück an Bord gab es dann eine runde Monopoly, in der Zeit in der wir auf den Sonnenuntergang warteten.

 

Also die Sonne komplett verschwunden war, konnte es zum dritten und letzten Tauchgang für heute raus gehen. Taschenlampen an und ab geht die wilde Fahrt. Wir sind aus der Lagune raus und die Riffwand runter aufs Plateau und haben uns hier etwas umgesehen. Eine Spanische Tänzerin war gleich am Anfang zu erkennen. In dem Block unter der Leine haben wir auch einen Anglerfisch entdeckt, doch die die wir am Ende fanden, war die Größte, die ich je gesehen habe. Um die 25cm lang! Richtiges Ungeheuer! Auch ein paar Kalmare konnten wir im Licht der Lampen entdecken. Zwei kleine Sepias waren auch mit von der Partie. Zurück an Board gab es eine heiße Dusche und das absolut köstliche Abendessen. Jetzt geht es erst mal ab auf das Deck in die Hängematte und an die auserwählten Schlafplätze. Für den ein oder anderen noch ein Bier oder zwei zum Sternen geniessen. Und dann wird es das auch bald sein, damit wir auch wieder fit genug sind für unseren Early Morning Dive.

  36°  |     28°

Tauchboot:


Bahlul



Tauchguides:


Andrej












Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweis: Thorsten Rieck, Andrej Di Prinzio

Archiv