Bewusstloser Taucher und Fritz der Steinfisch

28.12.2020

Unterwasser

Bewusstloser Taucher und Fritz der Steinfisch und damit Leinen los zu unseren täglichen Tauchausfahrten im Dezember 2020!

Rund ums Jahr erzählen euch unsere Tauchguides hier jeden Tag ihre Erlebnisse von ihren Tauchausfahrten auf unserem farbenfrohen Roten Meer. Gemeinsam mit ihnen könnt ihr von zu Hause aus dabei sein, euch an den kleinen und auch großen Unterwasser Sichtungen erfreuen und sie über sowie unter Wasser begleiten. Auch über die tollen Erlebnisse auf unseren Minisafaris halten wir euch hier auf dem Laufenden.

Seid dabei und begleitet uns 365 Tage im Jahr zu einer Reise in eine andere Welt!


Sondertour - Rosalie Moller

Tauchplatz 1: Rosalie Moller
Tauchplatz 2: Rosalie Moller

Im Rahmen einer Sondertour ging es heute zum legendären Wrack der "Rosalie Moller". Wir starteten die mehrstündige Fahrt mit einem leckeren Frühstück und freuten uns auf die bevorstehenden Erlebnisse beim britischen Frachter, der am 08. Oktober 1941 von deutschen Jagdbombern versenkt wurde.

Es handelte sich dabei um zwei Flugzeuge aus demselben Geschwader, welches bereits zwei Tage zuvor die berühmte "Thistlegorm" nach einem Angriff untergehen ließ. Am Platz angekommen, gab es erstmal Ernüchterung, da wir feststellen mussten, dass keine Boje da ist! Helle wurde unser Held des Tages, indem er das Wrack im Blau suchte, tatsächlich fand und ein Seil für uns setzte. Das Abtauchen ist stets faszinierend, wenn bei ca. 30 Metern das Schiff mystisch vor einem auftaucht. Es erstreckt sich über eine Länge von knapp 110 Metern bei einer Breite von ca. 16 Metern und steht aufrecht auf dem Grund. Beim ersten Tauchgang, zugleich der 300ste von Martina, begutachteten wir den Bereich um den Bug herum. Wir schwebten durch ein Meer von Glasfischen sowie einen imposanten Schwarm mit ausgewachsenen Stachelmakrelen am markanten Schornstein entlang, bevor wir zum Ausgangspunkt zurückkehrten.

Beim zweiten Tauchgang machten wir uns auf den Weg zum Heck des Wracks. Vorbei am riesigen Einschussloch, wo die verhängnisvolle Bombe eingeschlagen war, inspizierten wir die Aufbauten. Die Frachträume schauten wir uns von oben an, um an der Schiffsschraube nochmal die tieferen Gefilde aufzusuchen. Einige ließen es sich nicht nehmen, durch die Rotorblätter durchzutauchen, bevor wir den Heimweg zum Seil antraten. Beim Sicherheitsstop amüsierten wir uns über den Baby-Drückerfisch und die Segelflossen-Säbelzahn-Schleimfische. Mit dem Gefühl, mal wieder Zeitgeschichte erlebt zu haben, fuhren wir zurück in unseren Heimathafen!

  24°  |     23°

Tauchboot:


Abu Musa



Tauchguides:


Helle


Thorsten









Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Umm Gamar Süd Ost
Tauchplatz 2: Umm Gamar Nord West

Heute waren wir auf der Abu Scharara, bei Sonnenschein und kaum Wind. Deshalb entschieden wir uns nach Umm Gamar zu fahren und dort unseren Tag zu verbringen. Da wir einige Neuankömmlinge hatten, machten wir unseren ersten Tauchgang stationär bei Umm Gamar S/O. Bei etwas Strömung flogen wir über das Plateau und entdeckten nach kurzer Zeit einen Fledermausfisch, welcher ganz alleine unter einer Tischkoralle chillte. Weiter entdeckten wir einen Schriftfeilenfisch, sowie einen Fransendrachenkopf. Einige von uns betauchten die Höhle, bevor es wieder Richtung Boot ging. Am Weg zurück besuchten wir noch Fritz, den Steinfisch. Zurück auf der Scharara gab es dann ein leckeres Mittagessen und danach entspannten wir uns am Sonnendeck.

Unseren zweiten Tauchgang machten wir auf der nordwestlichen Seite von Umm Gamar. Captain Adel gab, bei den zwei größeren Blöcken, das Signal zum Absprung. Nachdem wir die zwei Blöcke inspiziert hatten, ging es weiter zu dem wunderschönen Korallengarten. Ebenso besuchten wir die Wimpelfische, welche sich als große Gruppe ganz entspannt fotografieren ließen. Zu guter Letzt begegnete uns eine Schildkröte. Sie war ganz gelassen sowie neugierig und blieb eine Weile bei uns. Nach einem erfolgreichen Tag am Roten Meer gehts nun zurück auf die Basis, wo wir den Tag ausklingen lassen werden.

  27°  |     25°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Khaled


Nina









Ganztagesfahrt mit Tauchkurs

Tauchplatz 1: Carless Reef
Tauchplatz 2: Dorfa el Fanous Ost

Heute fuhren wir zur Ganztagesfahrt während Tobi seine Rescue Schüler auf dem Boot drillte. Für uns Taucher hiess es ‚viel Sonne, kein Wind‘, für Tobis Schüler ‚viel Arbeit, ohne Luft Situation‘...doch dazu mehr später. Die leichte Ostwelle konnte uns nichts anhaben und so steuerten wir direkt das Carless Reef an. Bereits beim Abtauchen begegnete uns die dort heimische Schildkröte und während diese gemütlich Weichkorallen frühstückte, waren die Rescue Taucher an der Oberfläche am werkeln. Derweil befanden sich die anderen Taucher bereits an der Kante und entdeckten Schwarze Schnapper, Fransendrachenköpfe und einen Schwarm Barrakudas.

Zum Mittagessen begaben wir uns nach Fanous in die Lagune, wo wir uns ein kleines Nickerchen gönnten. Dann hiess es wieder ‚Abtauchen‘, beziehungsweise weiter Rescue Übungen drillen. Während sich die Ganztagesfahrer bei Itchy und Scratchy die Zähne putzen liessen und das Gewusel aus Fahnenbarschen, Glas- sowie Feuerfischen genossen, sahen die Schüler heute den ‚ohne Luft‘ und den ‚Bewusstlosen auf Sandgrund‘, tja so unterschiedlich können Tauchgänge sein. Zu guter Letzt musste nach dem Tauchgang noch ein bewusstloser Guide gerettet werden, doch nach einem professionell ausgeführten ‚Diver Diver are you ok?....Pizza Pizza’ und einem Schleppen zum Boot war alles wieder gut und wir konnten zum kühlen Stella auf der Basis fahren.

  24°  |     24°

Tauchboot:


Abu Salama



Tauchguides:


Cedric


Tobi









Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: Shaab Rur
Tauchplatz 2: Dorfa el Fanous West
Tauchplatz 3: Balena

Trotz etwas Wind und Welle verschlug es uns nach Sha’ab Rur. Wir starteten stationär von der Leine aus. Die Strömung kam leicht aus Süden, aber bis zum Wrack kamen wir. Dann konzentrierten wir uns aber auf die Westseite mit einer Schule Barrakudas, vielen Riesenmuränen und Wimpelfischen. Tino machte hier mit seiner AOWD Schülerin den Tieftauchgang und am Ende Bojen setzen.

Nach einer kurzen Pause, mit Überfahrt nach Fanous, ging es auch schon wieder weiter. Tino navigierte wie wild umher und die anderen machten sich an der Westseite auf Erkundungstour. Hier gab es eine leuchtend rote Anemone, Garnelen und ein Adlerrochen überraschte uns. Jetzt aber endlich Mittagessen! Zu guter Letzt stürzten wir uns an der Balena ins kühle Nass. Wie immer gab es Monster Pyjamaschnecken, Korallenwelse und Blaupunktrochen. Herzlichen Glückwunsch an Julia zum bestandenen AOWD.

  25°  |     24°

Tauchboot:


Abu Galambo



Tauchguides:


Andrej


Tino


Petra






Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweis: Thorsten Rieck, Daria Demgensky, Petra Spangler

Archiv