Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick

07.08.2021

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick

In dieser Woche waren unsere Tauchlehrer natürlich wieder auf dem Roten Meer unterwegs und brachten von ihren Tauchausfahrten einige Erlebnisse mit. Doch nicht nur bei uns in Hurghada war was los seit letztem Samstag, auch woanders in Ägypten passierten aufregende Dinge. Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick.

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick

Malediven Feeling, Seepferdchen und Wracktauchen

Eine absolut windstille Woche liegt hinter uns. Natürlich nutzen unsere Tauchguides und Gäste das aus, um Plätze zu besuchen, die bei stärkerem Wind nur schwer oder gar nicht anzufahren sind. Das Carless Reef stand gleich mehrmals auf der Tauchliste, einmal davon sogar mit Delfinbegleitung. Bei Shaab Pinky konnte unser Gast Michael seinen 100, Tauchgang absolvieren und wurde dabei von 7 Adlerrochen beglückwünscht.

Mit unserem Flagschiff, der MS Bahlul, machten sich die Taucher auf zur Minisafari nach Abu Kafan und zum Panorama Reef. Dort genossen sie die spektakulären Riffe mit ihrem tollen Bewuchs und der unglaublichen Fischvielfalt. Der Nachttauchgang und die Übernachtung fanden beim Middle Reef statt. 

Die Mittagspausen verbrachte man gerne bei Abu Mingar. Hierbei handelt es sich um ein  Riff vor Hurghada mit einer fast karibisch anmutenden Sandbank. Unsere Taucher genossen die Ruhepause nach dem Essen direkt auf dem feinen Sand und schnorchelten, was das Zeug hielt.

Ebenfalls am Carless Reef machte unser Gast Michael seinen 200. Tauchgang. Eine Schildkröte gratulierte ihm und wir natürlich auch. Er bekam seine Urkunde und den Schlüsselanhänger direkt noch auf dem Tauchboot überreicht.

Ein weiterer großer Wunsch unserer Gäste war in dieser Woche Shaab Sunrise. Hier gibt es tatsächlich noch Seepferdchen garantiert und Schnecken, die man sonst nirgends zu sehen bekommt. Tatsächlich fliegt hier auch gelegentlich ein Adlerrochen vorbei und große Stechrochen haben sich im Sand versteckt. 

Und dann gab es auch noch eine XXL Tagestour zur Thistlegorm. Weiter unten erfahrt ihr gleich mehr darüber. Es war wieder eine ereignisreiche und schöne Woche am Roten Meer!

Thistlegorm

XXL Tour - Auf geht's zur Thistlegorm!

Eine XXL Tagestour zur Thistlegorm ist immer etwas ganz Besonderes. So war die freudige Aufregung auch am Donnerstag morgen groß. Besonders früh ging es los, die Überfahrt dauert ca. 4 Stunden. Treffpunkt im Hafen war gegen 6 Uhr morgens. Die Taschen wurden eingeladen, die Gäste kletterten an Bord und schon konnte die Fahrt beginnen. Kurz nach der Abfahrt gab es ein reichhaltiges Frühstück.

Danach kehrte erst einmal wieder Ruhe ein auf dem Boot. Alle nutzten die Gelegenheit, an einem schattigen Plätzchen etwas Schlaf nachzuholen oder sich einfach in der aufgehenden Sonne zu entspannen. Kurz vor dem Ende der Fahrt gab es dann das erste ausführliche Briefing. Im Anschluss tauchten alle am Abstiegsseil hinunter und das Abenteuer konnte beginnen.

Nach dem ersten Tauchgang folgte eine ca. einstündige Pause, bevor es nach einem weiteren Briefing wieder hinab ging, um die Thistlegorm ein weiteres Mal zu erkunden. Das Mittagessen stand bereit, als der zweite Tauchgang zu Ende war und dann konnte auch schon die Heimfahrt beginnen. Natürlich kam auch hier, gerade bei den fantastischen Wind Bedingungen, die Entspannung nicht zu kurz. Gegen 17.30 Uhr endete die Ausfahrt in unserem Hafen.

Die Thistlegorm, auf Deutsch „Blaue Distel“, fasziniert seit jeher alle Wrackfans. Die SS Thistlegorm hatte im zweiten Weltkrieg auf ihrer letzten Reise den Auftrag, Nachschub für die britischen Einheiten bereitzustellen. Geladen hat sie Motorräder, LKWs, Beiwagen, Geländefahrzeuge, Flugzeugteile, Eisenbahnwaggon, Gummistiefel und Munition. Am 6. Oktober 1941 wurde das Schiff von einem deutschen Bomber bei Shaab Ali im Sinai entdeckt und versenkt. Seit Anfang der 90er Jahre ist die Thistlegorm nun eins der beliebtesten Wracks und Tauchziele im nördlichen Roten Meer.

Wenn ihr auch einmal mit auf eine XXL Tagestour zur Thistlegorm kommen wollt oder das Wrack im Rahmen einer Minisafari erkunden, finden ihr hier alle weiterführenden Informationen dazu.

Olympia Handball Krimi Deutschland - Ägypten

Ein richtiger Handball – Krimi spielte sich letzten Dienstag bei der Olympiade in Tokio ab. Deutschland traf im Viertelfinale auf den Außenseiter Ägypten. Sie rechneten sich gute Chancen aus, doch dann lief es nicht so wie erhofft.

Ägypten hatte sich als Zweiter der Gruppe B mit vier Siegen und nur einer Niederlage, die gegen Weltmeister Dänemark zustande kam, für das Viertelfinale qualifiziert. Das Turniersystem sieht vor, dass die besten vier jeder Gruppe das Viertelfinale erreichen. Als Zweiter der Gruppe B traf Ägypten auf den Dritten der Gruppe A, die deutsche Nationalmannschaft.

Statistisch gesehen hatte Deutschland bis dato die beste Abwehr des Turniers, denn in den fünf Spielen der Gruppenphase hatte man nur 131 Gegentore kassiert. Ägypten hatte jedoch mit 154 erzielten Toren die bessere Angriffsbilanz. Die Pharaonen hatten nach Dänemark die zweitbeste Tordifferenz in beiden Gruppen.

Die Qualifikation für das Halbfinale war eines der großen Ziele für die ägyptische Mannschaft, davon hatten sie geträumt. Hochmotiviert starteten sie also in das Spiel und ihre Motivation zahlte sich aus. Von Anfang an dominierte die ägyptische Mannschaft den Gegner. Nach einem spannenden Spiel verlor die deutsche Handball Nationalmannschaft mit 26:31 gegen Ägypten und schied im Viertelfinale des Olympischen Turniers aus.

Damit waren die Pharaonen die erste afrikanische Mannschaft in einem Handball Halbfinale bei Olympischen Spielen. Auch vor ihrem Halbfinal Gegner Frankreich brauchte sich die ägyptische Mannschaft nicht zu verstecken. Der Afrikameister lag in der ersten Halbzeit lange in Führung und lieferte Frankreich auch im zweiten Durchgang einen würdigen Kampf. Die französische Mannschaft besiegte schließlich in einem sehr spannenden Halbfinale am Donnerstag vormittag deutscher Zeit Ägypten mit 27:23 (13:13). 

Ägypten trifft heute Vormittag im Spiel um den dritten Platz und somit die Bronzemedaille auf Spanien. Für den Afrikameister geht es dann um seine erste Medaille bei Sommerspielen. Wir drücken ganz fest die Daumen!

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick

Ägypten bekommt bald neue Banknoten

Das ägyptische Geld und vor allem die Banknoten sind uns allen bestens bekannt. Leider oftmals nicht unbedingt positiv, da ein komischer Geruch die Banknoten prägt. Und leider ist das Material, aus dem das Geld besteht, auch nicht wirklich stabil.

Dies soll jetzt aber bald ein Ende haben, teilte die ägyptische Zentralbank am vergangenen Sonntag mit. Man berichtete, dass noch in diesem Jahr neue 10 und 20 LE Banknoten auf den Markt kommen sollen, die aus Polymer hergestellt werden. Polymer ist ein chemischer Stoff, der aus Makromolekülen besteht. Dieser soll für die Umwelt unbedenklich sein und doppelt so lange halten wie die Banknoten aus herkömmlichem Papier. Dies hat zur Folge, dass das neue Plastikgeld die Kosten für den Druck der traditionellen Währung senkt.

Polymer-Banknoten wurden erstmals 1988 von der Reserve Bank of Australia (RBA) herausgegeben. Andere Länder stellten ebenfalls auf Polymer-Banknoten um, darunter Kanada, Neuseeland, Rumänien, Vietnam, das Vereinigte Königreich, Nigeria, Chile, Mexiko, die Russische Föderation und Armenien. Ägypten wird voraussichtlich noch in diesem Jahr die neuere Version der Polymer-Banknoten einführen. Die neuere Version ist wasserdicht, schwer in Brand zu setzen und schwer zu zerreißen.

Im Netz wurde aber Unmut laut, da die abgebildete Moschee mit Regenbogenfarben dargestellt wurde. Auch kritisierte man die Schriftart und die dargestellten Bilder. Die Bank stellte aber klar, dass das Regenbogen Design nicht Teil des Designs ist, sonder eher ein sicheres Wasserzeichen Feature. Zudem seien die veröffentlichten Bilder nur vorläufige und keine endgültigen Entwürfe gewesen.

Man ergänzte auch, dass die Polymer Währung als Sicherheitsmerkmal Wasserzeichen enthalten werden, die nur bei Bewegung unter Sonnenlicht erscheinen. Vor der Einführung der neuen Polymer Geldnoten bestätigte die ägyptische Zentralbank, dass alle Papierwährungen ausnahmslos gültig bleiben werden. 

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick. Nächste Woche gibt es wieder Neues vom Roten Meer zu berichten und dann blicken wir wieder zurück auf die Woche (nicht nur) in Ägypten.

Am Samstag aus Hurghada: Der Rückblick, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweise: Blue Water Dive Resort, Michael Cohrs, Wikidata, Tim Dennert auf unsplash