Ein Walhai direkt im neuen Jahr

02.01.2021

Ein Walhai direkt im neuen Jahr und damit Leinen los für unsere täglichen Tauchausfahrten im Januar 2021!

Rund ums Jahr erzählen euch unsere Tauchguides hier jeden Tag ihre Erlebnisse von ihren Tauchausfahrten auf unserem farbenfrohen Roten Meer. Gemeinsam mit ihnen könnt ihr von zu Hause aus dabei sein, euch an den kleinen und auch großen Unterwasser Sichtungen erfreuen und sie über sowie unter Wasser begleiten. Auch über die tollen Erlebnisse auf unseren Minisafaris halten wir euch hier auf dem Laufenden.

Seid dabei und begleitet uns 365 Tage im Jahr zu einer Reise in eine andere Welt!
 


Ganztagesfahrt mit Tauchkurs

Tauchplatz 1: Shaab Alex
Tauchplatz 2: Shaab Pinky

Wunderschönen guten Morgen von der Abu Musa. Als kleine Gruppe machten wir uns auf den Weg zu unserem ersten Tauchplatz. Sha’ab Alex sollte es werden. Eigentlich wollten wir uns auf die Suche nach einem ganz speziellen Block machen, dem Totenkopfblock. Dieser Block hat, wie der Name schon sagt, die Form eines Totenkopfs und ist von unzähligen Fischen umzingelt. Doch es kam alles anders. Captain Hamada gab das Signal zum Sprung ins kühle Nass. Während dem Abtauchen wunderten wir uns noch über den eigenartigen Schatten, direkt vor unserer Nase. Sekunden später war uns erst bewusst, dass ein Walhai direkt vor uns herum tanzte. Unglaublich! Es handelte sich um ein extra großes Exemplar. Der Walhai tauchte gelassen, jedoch mit einigen Metern Abstand bei uns vorbei. Als er dann weg war, tauchten wir mit einem fetten Grinsen weiter. Am Ende besuchte uns dann noch eine Schildkröte und begleitete uns beim Sicherheitsstopp. Andrej war heute mit seinem AOWD Schüler ebenso am Boot. In Sha’ab Alex machten sie den Tieftauchgang.

Zurück am Boot, gab es ein herrliches Mittagessen. Danach ruhten sich alle aus, bevor es nach Sha’ab Pinky weiterging. In Sha’ab Pinky hatten wir leichte Strömung und konnten uns somit ganz entspannt treiben lassen. Gleich zu Beginn versuchte ein kleiner Schiffshalter an unseren Flossen anzudocken, leider erfolglos. Kurz darauf entdeckten wir einen großen Zackenbarsch, welcher sich jedoch nicht wirklich freute uns zu sehen und sogleich weggeschwommen ist. Auch die kleinen Bewohner waren vor Ort. Ein Gelbpunktstrudelwurm, etliche Kugelfische und mehrere Füsilierschwärme umkreisten uns. Das Highlight bei diesem Tauchgang war eindeutig der Barrakudaschwarm. Eine Gruppe von sicher 50(!) Stück, gar nicht mal so klein, befanden sich im Blauwasser. Beim Sicherheitsstopp besuchten sie uns dann erneut und warteten bis wir an der Oberfläche ankamen, danach machten sie sich auf den Weg ins tiefe Blau. Andrej und sein Schuler absolvierten ihren Drift-Tauchgang im Blauwasser und hatten jede Menge Spaß. Ein unglaublicher Tag geht nun leider wieder zu Ende. Danke Rotes Meer!

  27°  |     25°

Tauchboot:


Abu Musa



Tauchguides:


Andrej


Nina









Ganztagesfahrt

Tauchplatz 1: El Fanadir Foc
Tauchplatz 2: El Fanadir Dacht

Die Gäste auf der Scharara wünschten sich heute einen Fanadir Tag, somit ab in den Norden! Den ersten Tauchgang machten wir stationär bei Fanadir Foc und zuerst geht es an der Drop off Kante entlang, hier wurden schon die ersten kleinen Partner und Hohlkreuzgarnelen entdeckt. Auf dem Plateau und zurück an der Riffwand sahen wir mehrere Fransendrachenköpfe, Buckeldrachenkopf, Dornenseestern, Pyjama Nacktschnecken und Variable Warzenschnecken, Gelbmaul- und Graue Muränen und 2 Oktopoden.

Nach ca einer Stunde waren alle wieder aus dem Wasser und freuten sich auf das leckere Mittagessen. Den zweiten Tauchgang machten wir als Drift Pick Up von Fanadir Dacht zu Dacht Dacht und jetzt wollten wir Rochen sehen. Nach dem Briefing ging es auch schon los, erstmal kurz beim Sommersprossenangler Block vorbei schauen und dann Richtung Putzerstation an der Drop Off Kante. Kurz vor der Putzerstation lag auch schon der erste Federschwanzstechrochen, der sich erstmal gemütlich fotografieren ließ. Als es ihm zu bunt wurde, schwebte er gemütlich vor uns her und machte einen weiteren Stopp direkt an der Putzerstation, wo ein etwas größerer Federschwanz auf ihn wartete. Dann ging es weiter auf dem Sandplateau. Nur waren leider keine weiteren Rochen mehr zu sehen, bis wir unseren Sicherheitsstop machten. Da lag direkt unter uns ein kleiner Mangroven Stechrochen. Jetzt geht es ganz langsam zurück zur Basis und ein weiterer schöner Tag am Roten Meer geht zu Ende.

  27°  |     24°

Tauchboot:


Abu Scharara



Tauchguides:


Corinna












Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweise: Thorsten Rieck, Sven Kahlbrock

Archiv