Dieser Drift Tauchgang ist ein absolutes Muss

Ras-Mohamed

Dieser Drift Tauchgang ist ein absolutes Muss

Da wir in den nächsten Tagen die erste Tour mit der MS Bahlul zum Ras Mohamed Nationalpark im Angebot haben werden, möchte ich euch heute einen Drift Tauchgang bei Ras Mohamed vorstellen, welcher meiner Meinung nach ein absolutes “Muss“ ist. Gemeint sind die Tauchplätze Anemone City, Shark Reef, Yolanda Reef, welche alle zusammen in einem Tauchgang betaucht werden können.

Bei günstiger Strömung aus Norden startet man in der Regel bei Anemone City mit einem großen Schritt vom Boot und lässt sich nach dem Abtauchen von der Strömung in südliche Richtung treiben. Im flacheren Bereich von Anemone City befinden sich die dichten Kolonien von Anemonen, nach denen es benannt ist. Dies ist übrigens der einzige Tauchplatz in Ägypten an dem die Anemonen solche dichten Kolonien bilden.

Im tieferen Bereich befindet sich ein Plateau, welches bis ca. 20 m geht und an dessen Drop off Kante man auch immer mal einen Blick ins Blauwasser richten sollte. Bei stärkerer Strömung trifft man hier nämlich häufig auf große Schulen von Stachelmakrelen. Nachdem man Anemone City erkundet hat, geht es dann für einige Minuten in einer Tiefe von 15- 20 Metern und einem Kurs von 150° im Blauwasser zum Tauchplatz Stark Reef.

Man kann hierbei entweder das Riff an die linke Schulter nehmen und die Innenseite betauchen oder aber an die rechte Schulter um die Außenseite zu betauchen. Sofern es die Strömung zulässt, kann man das Riff auch umrunden, doch dies ist eher selten der Fall. Mir persönlich gefällt die Außenseite mit den großen Gorgonien und den schönen Weich- und Hartkorallen etwas besser, denn hier trifft man besonders in den Sommermonaten häufig auf große Schulen von Doktorfischen, Barrakudas, Schnappern, Makrelen und Straßenkehrern. Zudem gibt es eine große Chance, vielleicht den ein oder anderen Großfisch wie Schwarzspitzenriffhai oder Adlerrochen zu sichten. Man sollte aber hierbei die Tarierung beherrschen, denn das Riff fällt bis auf 700m ab und die Strömung kann teilweise aus unterschiedlichen Richtungen kommen.

Vom Stark Reef geht es dann an der Steilwand weiter, bis man schließlich den sandigen Sattel erreicht, der wie ein Trichter zwischen dem Shark Reef und Yolanda Reef liegt. Das Yolanda Reef nimmt man dann ebenfalls an die rechte Schulter und taucht nach kurzer Zeit über einen wunderschönen Hartkorallengarten.

Von hier aus geht es dann am südlichen Erg zu den Überresten der Yolanda, eines zypriotischen Frachtschiffes, welches hier in der Nacht vom 1. auf den 2. April 1980 gesunken ist. Die Überreste befinden sich in einer Tiefe zwischen 10m und 25m und bestehen hauptsächlich aus Badewannen, Toilettenschüsseln, Waschbecken und Containern, welches das Schiff geladen hatte. Zudem auch noch die Überreste von einem BMW 320er, der dem Kapitän gehörte.

Teile des Schiffes ragten noch viele Jahre später aus dem Wasser, bis es nach einem starkem Sturm im Jahre 1987 in die Tiefe gerissen wurde. Der Bug des Wracks wurde erst 2008 von technischen Tauchern auf einer Tiefe von 155 Metern gefunden.

Der Tauchgang endet in der Regel mit der Erforschung der Überreste im Flachbereich. Sollte man aber noch genug Luft und Zeit haben, kann man im Anschluß noch die Lagune am Yolanda Riff erkunden oder zum kleinen Satellite Reef tauchen, welches gegenüber von den Überresten der Yolanda liegt. Hier kann man dann ganz entspannt seinen Sicherheitsstopp absolvieren und auftauchen. 

Der Tauchplatz wurde übrigens unter die Top 10 der weltbesten Tauchplätze gewählt und gerade in Sommermonaten hat dieser Platz diese Auszeichnung auch verdient!

Euer Blue Brother Dominik

Kolumne

 

Fotonachweise: Shutterstock 64080289 und Blue Water Dive Resort

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.