Wenn Müll zu Lebensraum wird

Wenn Müll zu Lebensraum wird, stimmt doch etwas nicht. Dieser Oktopus scheint zwar aus der Not eine Tugend gemacht zu haben und sich in einer scharfkantigen abgebrochenen Flasche versteckt. Aber ein gutes Gefühl kommt bei der Betrachtung des Bildes trotzdem nicht auf.

Die Zerstörung der Lebensräume ist der Hauptgrund für das hohe Artensterben. Der Grund für das Schwinden der natürlichen Lebensräume lässt sich auf das Handeln des Menschen zurückführen. Die Fauna und Flora der Ozeane sind durch den Plastikabfall in den Ozeanen gefährdet. Der Meeresboden samt Korallen und Mikroorganismen werden durch Mikroplastik verseucht, die Folge ist die Zerstörung des Lebensraumes Korallenriff.

Wir ihr wisst, müssen wir aufgrund der aktuellen Situation grade eine Zwangspause einlegen. Dennoch möchten uns bei den vielen Helfern bedanken, die mit uns bisher das Rote Meer noch sauberer gemacht haben. Bei unseren One Day Day One Tauchgängen konnten schon viele Säcke voller Plastikmüll aus dem Meer geholt werden und damit ein Beitrag zum Erhalt des Lebensraumes geleistet werden.

Danke und hoffentlich bis bald. Bleibt schön gesund!

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweis

Fotonachweis: Shutterstock 257419789

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.