Wann ist man ein guter Taucher?

Ein guter Taucher ist man nur, wenn man im kalten Baggersee seinen Tauchschein gemacht hat – sagen die einen. Die anderen meinen, nur im Meer bekommt man Erfahrung mit Steilkanten und Strömung.

Von wegen, sagen wieder andere: Weiterbildung ist alles! Wer mehr Brevets hat, der muß auch der bessere Taucher sein. Hört sich logisch an? Keinesfalls meinen wieder welche: Erfahrung ist alles und schauen spöttisch auf die Kärtchensammler herab.

Dann haben wir auch noch den Geschlechterkampf: Frauen tauchen ungern mit Männern und sehen diese als potentiellen Risikofaktor an – oder ist es eher andersherum?

Hmmm, ganz schön verwirrend!  Was meint ihr: Wann ist man ein guter Taucher?

 

Fotonachweis: Claudia Kafka

Ein Kommentar zu "Wann ist man ein guter Taucher?"

Ein guter Taucher ist derjenige, der alle Sicherheitsvorkehrungen (Body-Check etc.) einhält und sich dann an das schwächste Glied der Gruppe anpasst.

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.