Walhai beim HEPCA Clean up Day

Hepca-Cleanup

„Voll bepackt mit tollen Sachen, die die Umwelt schöner machen, hinein ins blaue Nass. Mit Säcken, Scheren, Handschuhen und Hebesäcken, hinein ins Clean up feeling.“ Dies sind die Worte unserer Divemaster Praktikantin Esther, die gestern zusammen mit Natalia und zahlreichen Tauchgästen anlässlich des HEPCA Clean up Days an der Magawish Insel Müll gesammelt haben.

Die Umweltorganisation HEPCA ist vor Ort tätig und stellt zahlreiche Projekte zugunsten des Schutzes des Roten Meeres auf die Beine. Am Clean up Day haben unsere beiden Tauchbasen teilgenommen und Massen an Müll aus dem Meer gefischt. Zur Belohnung kam ein sanfte Riese vorbei und belohnte unsere Taucher.

Und nun geben wir wieder ab an unsere Divemaster Praktikantin Esther, die den Tag im gestrigen Flaschenposting perfekt beschrieben hat:

„Net meckern, klotzen!“ hieß das Motto des Tages. Wer kennt nicht die unzähligen Posts und Links auf Facebook oder diversen anderen social media Seiten, die über das Müllproblem unserer Ozeane hinweisen und sensibilisieren wollen bzw. zur Aktion motivieren sollen mit Slogans wie: Don’t suck the life from our oceans! Break free from plastic!

Schluss mit Klagen sammeln und Sprüche klopfen, jetzt wird Müll gesammelt! Und dafür haben wir für heute eine Truppe aktiviert, die sich bereit erklärt hat, gemeinsam mit uns und HEPCA die Ärmel hoch zu krämpeln, um bei den Magawish Inseln gehörig aufzuräumen. Die Aufräumaktion sollte zwischen dem 1. und 3. Tauchgang losgehen. Als kleines Dankeschön für das Engagement unserer Gäste, gab es den 3. Tauchgang von Blue Water geschenkt.

Das Programm sah folgenden Ablauf vor:

1. TG: Drop off…Gorgonia

2. TG: Clean up mit HEPCA

3. TG: Balena

Der erste Tauchgang offenbarte sich schon als Geschenk, bevor wir überhaupt ins Wasser sprangen. Ganz gespannt, konzentriert und absprungbereit warteten alle Taucher auf der Plattform, bis das Signal vom Kapitän ertönen sollte. Plötzlich kam stattdessen ein aufgeregter Ruf von Hassan: WALHAI!!!!

Alle schauten fragend und sahen erstmal nichts, bis das Boot einen Bogen machte und sich der ca. 4 m-Großfisch vor uns knapp unter der Oberfläche präsentierte.

Es war ein Spektakel ohne Gleichen, was sich unter Wasser zutrug. Wie soll man etwas so Unbeschreibliches beschreiben. Ich verrate nur soviel: das Bild setzte sich zusammen aus einem Walhai, 15 Tauchern, 1 Schnorchler, einer Fischkugel aus Millionen von Silberfischen und etwa 20 Thunfischen, die ein dynamisches Kontrastprogramm zu dem sanftmütigen Walhai mit seinen laaaaangsamen Bewegungen darbot. Der 5 minütige Auftritt krönte zudem den 200. Tauchgang eines Gastes: Herzlichen Glückwunsch zum unvergesslichen 200., liebe Shila!

Sobald der Unterwasserstar von dannen zog, widmeten wir uns Plateau und Steilwand. Apropos Star, der Dornenseestern blieb unterwegs auch diesmal nicht unbemerkt. Vollgepumpt mit Eindrücken, ließen wir uns mit leichtester Strömung an Gorgonien und der schön bewachsenen Steilwand vorbeiziehen.

Nachdem das Geschehene erstmal verarbeitet, auf Displays beschaut und analysiert wurde, musste das Ganze samt Hanis Essen zunächst verdaut werden.

Umweltorganisation

Rast hielten wir anschließend südlich von der kleinen Magawish Insel, wo wir unsere Kollegen von James & Mac und HEPCA trafen. Hier sollte die Sammelaktion losgehen. Voll bepackt mit tollen Sachen, die die Umwelt schöner machen, hinein ins blaue Nass. Mit Säcken, Scheren, Handschuhen und Hebesäcken, hinein ins Clean up feeling.

Muell-Meer

Save-the-oceans

Tatkräftig halfen alle 1 h zusammen, den Platz von Müll zu befreien. Nebenbei Fischis beobachten, sich an entdeckten Textilkegelschnecken erfreuen und mit ordentlicher Ausbeute, bestehend aus mehreren gefüllten Säcken, an Board zurückkommen.

No-plastic

So, Karma war wieder positiv aufgeladen, die Unterwasserwelt wieder bissel ordentlicher und die Motivation für den 3. Tauchgang bei der Balena auf höchstem Level. Diesmal war dem Kleingetier die volle Aufmerksamkeit geschuldet. Zu Recht! Besonders auffällig vielzählig präsentierten sich gestreifte Korallenwelse und Kronensamtfische. Diejenigen, die die Balena zum ersten Mal betauchten, kamen gut ins Staunen dank der berühmten vorgebrieften Monsterpyjama- und Ringelsternschnecken und dem Blick ins Barrakuda-Kinderstübchen. Alles in allem, war die Balena der perfekte Ausklang für diesen aufregenden Tag. Herzlichen Dank an alle Helfer und für den fabelhaften Tag!“

Auch wir sagen DANKE an alle fleissigen Helferlein und klasse, dass ihr das Rote Meer noch ein bisschen schöner gemacht habt!

 

Foto- und Videonachweise: Tobias Sachs & Blue Water Dive Resort

4 Kommentare zu "Walhai beim HEPCA Clean up Day"

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.