Tauchlehrer über seine liebste Art des Tauchens

Unser Tauchlehrer Stefan ist bekennender Sidemount Taucher. Aus gegebenem Anlass hat er grade nicht häufig Gelegenheit dies zu praktizieren. Aber etwas Gutes hat die Situation dennoch: Hat er doch nun genügend Zeit, um mal ausführlicher über diese Art des Tauchens zu schreiben:

Fast täglich wurde ich von Gästen am Boot gefragt warum ich mit der(den) Flasche(n) auf der Seite tauche, und ob das nicht umständlich sei. Und ich bin mir sicher dass sich viele gar nicht Fragen trauen, um nicht unwissend vor den anderen Tauchern dazustehen. Aus diesem Grund, und weil ich jetzt endlich mal die Zeit dafür finde, möchte ich euch ein paar Zeilen schreiben.

Mit den Flaschen auf der Seite tauchen nennt sich auch „Sidemount“, im Gegensatz dazu tauchen die meisten bei uns mit ihren Flaschen auf dem Rücken, was auch als „Backmount“ tauchen bezeichnet wird.

Begonnen habe ich mit dem Sidemount tauchen aus einem ganz speziellen Grund. Dieser veranlasste wohl schon einige Taucher auf Sidemount umzusteigen, und zwar war dieser Grund Rückenprobleme. Die fertigen Flaschen habe ich zuhause („am Walchensee“) einfach noch, bevor ich in den Anzug gestiegen bin, einzeln zum Ufer getragen und diese dort abgelegt. Anschließend rein in den Anzug und das Jacket, welches im Sidemount tauchen als Harness bezeichnet wird, und ab ins Wasser. Dort konnte ich nun in aller Seelenruhe die Flaschen, welche nun im Wasser nur noch ein Gewicht von ca 2kg hatte, anlegen. Erst die eine, dann die andere.

Auch hier am Roten Meer mache ich das ähnlich, denn bevor ich in den Anzug steige, lege ich mir meine Flasche hinten am Boot bei der Bleikiste zurecht, dann muss ich diese nur noch nehmen und ins Wasser springen. Im Wasser ziehe ich mir dann die fast schwerelose Flasche an und schon kann es losgehen.

Ein weiterer Vorteil war die leichtere Bedienbarkeit der Flaschenventile im Winter. Wenn man schon Rückenprobleme hat, dann ist auch die Bedienbarkeit des Flaschenventils auf dem Rücken oftmals schwierig. Doch da die Flaschenventile unter meinen Achseln gelegen sind, habe ich so manchen Vereiser der ersten Stufe ohne große Probleme lösen können. Am Roten Meer, mit Mindest Wassertemperaturen von 20 Grad Celsius ist dieses Problem Gott sei Dank nicht existent. 🙂

Das waren eigentlich meine Gründe um mit dem Sidemount tauchen zu beginnen, doch im Laufe der Zeit habe ich noch weitere Vorteile für mich finden können, zuerst im Urlaub hier in Hurghade, später als Tauchlehrer.

Es gibt nämlich keine Größen bei meinem Sidemount System. Da genug Gurtband vorhanden ist, könnte man das sowohl einer 1,4o Meter großen Person als auch einem 2,10 Meter Riesen anpassen, dick oder dünn spielt hier keine Rolle. Und ist das System einmal angepasst, dann passt es und muss nicht jedes mal aufs Neue eingestellt werden. 

Ein eingestelltes System führt natürlich auch zu mehr Stromlinienförmigkeit und auch wenn viele Behaupten dass es keine richtige Strömung hier im Roten Meer gibt, und ich sollte mal da oder dort hin um richtige Strömung zu erleben, so merke ich dennoch große Unterschiede zwischen meinem Sidemount System sowie meinem Backmount Jacket. Ich bin halt wesentlich schmaler damit, und benötige weniger Energie um vorwärts zu kommen.

Zudem ist es auch jederzeit möglich eine zweite Flasche mit ins Wasser zu nehmen. Der Umbau von einem Ein- zu einem Zwei Flaschen System dauert keine 5 Minuten und ich benötige hierfür nur ein kleines Werkzeug, sowie eine zweite erste Stufe samt Finimeter. Auf dem Weg nach Abu Nuhas oder zur Thistlegorm habe ich eh´ alle Zeit der Welt und es ist ein sehr beruhigendes Gefühl, genügend Reserve dabei zu haben.

Ich hoffe euch mit diesen Informationen ein wenig Einblick gegeben zu haben, warum ich mit der Flasche auf der Seite tauche und hoffe natürlich auf ein baldiges Wiedersehen am Roten Meer.Vielleicht wollt ihr dann ja auch mal meine liebste Art des Tauchens ausprobieren.

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweise

4 Kommentare zu "Tauchlehrer über seine liebste Art des Tauchens"

Hi Thomas,

Die meisten unserer Flaschen haben haben eine Nase so wie wir sie zum sidemounten benötigen. Es ist also kein Problem Flaschen mit Bungee Loops, Single Bunge (Toddy STYLE) bzw Continuous Bungee (Razor Style) zu tauchen. Ich tauche Bungee Loops und hab als Backup immer ein Razor Style Bungee dabei. Ich helfe dir auch gerne wenn du wieder vor Ort bist, sollte es noch Fragen geben. Glg Stefan

Yeah. Das freut mich. Habt ihr auch vorbereitete Flaschen für Sidemount? Schellen etc. Ansonsten würde ich die entsprechenden Gurte mitbringen. Ach, hoffentlich bald wieder… Lieben Gruß Thomas

Hi Thomas,

Nein Schellen haben wir keine, auch keine vorkonfigurierten. Nimm entweder Gurt Bänder oder Schellen mit, die zu deinem System bzw. Zu deinen Bungees passt.

LG Stefan

schön, dass es auch bei euch möglich ist Sidemount zu tauchen. Ich bin ebenfalls umgestiegen und freue mich schon darauf, sidemount im 3mm Neo zu üben. Lassen eure Aluflaschen denn ein Bungee am Ventil zu? Gibt es da eine spezielle Technik? Eure Flaschen haben soweit ich mich erinnere keine Nasen.

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.