Korallenzucht am Hausriff

Korallen Projekt

Vor kurzem haben wir ein neues Korallenzucht Projekt gestartet und unterschiedliche Stahlkonstruktionen an unserem Hausriff versenkt. Wir möchten dem Korallenwachstum mit Hilfe von einem leichten Gleichstrom auf die Sprünge helfen.

Vor mehr als 15 Jahren gab es im Blue Water Dive Resort mal ein Projekt unter dem Namen „Wiederansiedlung von Korallen“. Hierbei wurden Stahlkäfige am Hausriff versenkt um ein künstliches Riff zu erschaffen. Mittlerweile sind die Käfige wunderschön bewachsen und bieten vielen Fischen und Meeresbewohnern einen Unterschlupf, jedoch hat es auch sehr viele Jahre gedauert bis die ersten Erfolge zu sehen waren.

Durch den Strom entsteht nämlich im Wasser eine Elektrolyse und es lagern sich die Mineralien aus dem Meerwasser als weiße Schicht aus Aragonit und Brucit auf dem Metall ab. Auf diesem Untergrund haben Korallen nun optimale Wachstumsbedingungen. Setzt man auf die Stahlkonstruktionen abgebrochene, lebende Korallen, wachsen diese fest und können bis zu 5 Mal schneller wachsen, als unter natürlichen Bedingungen.

Unsere Tauchlehrer und Tauchlehrerinnen haben hierfür mühevoll im Sandboden abgebrochene und teils auf dem Kopf liegende Korallen gesammelt und diese an den Stahlkonstruktionen festgebunden. Da es sich um eine niedrige Spannung von weniger als 12V und 4 Ampere handelt, ist diese übrigens für Menschen und Meeresbewohner total ungefährlich. Die ersten Fische fühlen sich in den neugeschaffenen Unterschlupfmöglichkeiten auch schon sehr wohl.

Wir werden in regelmäßigen Abständen darüber berichten, wie sich dieses Projekt entwickeln wird und fleißig dokumentieren. Ein großes Dankeschön gilt allen Kollegen und Kolleginnen die hierbei fleißig geholfen haben und Natalia und Tobi für die Bereitstellung der Fotos.

Was haltet Ihr von diesem Projekt und sollen wir Workshops zu dem Thema Korallen anbieten?

Bis zum nächsten Mal, euer Blue Brother Dominik!

Kolumne

4 Kommentare zu "Korallenzucht am Hausriff"

Meint ihr vielleicht 4mA? 😄

Hallo Julia!

Die Ausgangsleistung unseres Netzteils, welches wir verwenden sind 12V und 4 Ampere und ist vergleichbar mit einem Ladegerät für Autobatterien.
Wie Marcus dass schon gut erkannt hat, ist die Tatsächliche Stromstärke an den Metallstangen natürlich viel geringer.

Schöne Grüße

Dominik

Also 4A sind alles andere als „entspannt“ 😉 Aber die werden da bei 12V und dem sehr hohen Widerstand vermutlich auch nicht an den Streben anliegen.

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.