Alarmsignal Fischsterben

Wenn die Fische sterben ist das ein Alarmsignal, doch dann ist es schon zu spät! Die Klimakatastrophe wirkt sich auch auf die Lebewesen in den Weltmeeren aus. Doch in welchem Umfang ist bisher schwer abschätzbar. Wissenschaftler der Universität Adelaide (Australien) sind dieser Frage nachgegangen. Sie siedelten die Simulation verschiedener maritimer Ökosysteme in zwölf großen, je 1800 Liter fassenden Wassertanks, an.

In den Tanks spielten sie verschiedene Szenarien durch: Unter anderem eine Steigerung der Wassertemperatur um 2,8 Grad Celsius. Das bewirkte, zusammen mit anderen Faktoren, eine starke Zunahme sogenannter Cyanobakterien. Diese Cyanobakterien können aber die Organismen der nächsten Stufe des Nahrungskette nicht verwerten. Dadurch veränderten sich die Verhältnisse in der Nahrungskette so stark, dass die Wissenschaftler tatsächlich einen vollständigen Kollaps des Ökosystems für möglich halten.

Zwar kann jede experimentelle Studie die Natur nur begrenzt abbilden, aber schon heute ist das Absterben der Korallenriffe durch zu warmes Wasser in Teilen der Welt zu beobachten. Ein Temperaturanstieg von zwei Grad kann für Korallen tödlich sein.

Natürlich wissen wir, dass wir alle in Sachen Umweltschutz und Plastikvermeidung noch viel besser werden können. Doch getreu dem Motto unserer Umweltkampagne kann schon heute der erste Tag sein, weniger Plastik zu verbrauchen. Ganz nach dem Motto: ONE DAY – DAY ONE!

Fotonachweis: Shutterstock 50840704

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweis

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.