365 Tage Urlaub? Das wahre Tauchlehrer Leben

Rotes-Meer

„Ihr habt doch das ganze Jahr Urlaub“ oder „Ihr habt ja ein tolles Leben“, sind Aussagen die wir relativ häufig zu hören bekommen. Wie unser Tagesablauf tatsächlich aussieht möchte ich euch hier einmal aufzeigen.

Unser Basisleiter Dirk ist im Urlaub und nun hat unser stellvertretender Tauchbasis Leiter Tobi den Blog Beitrag für ihn übernommen. Und er beginnt mit einem Thema von dem er selbst am besten berichten kann: 

Das wahre Tauchlehrer Leben!

Natürlich variiert der Tagesablauf von Tauchlehrer zu Tauchlehrer, besonders am Morgen, aber hier mal ein Standart Ablauf des Tauchlehrer Alltags.

06:00-07:00 Uhr: Aufstehen, Frühstücken, Startklar machen etc.

07:40 Uhr: Staffbus zur Basis

Strasse-Hurghada

08:00 Uhr: Arbeitsbeginn im Tauchcenter, letzte Vorbereitungen

08:15 Uhr: Abfahrt zum Boot, Tanks zählen, Boote auf Sauberkeit kontrollieren, Ausrüstung vorbereiten

08:30 Uhr: Ankunft der Gäste auf dem Boot, Gäste empfangen, Ausfahrt aus dem Hafen, Tauchplätze besprechen, der Crew melden wieviele Gäste Mittagessen wollen und wo wir hinfahren

08:30-16:00 Uhr: Briefings vorbereiten, Karte zeichnen, Buddy Teams einteilen, Tauchen gehen

Während der Ausfahrten gibt es viele Dinge zu beachten, es läuft zwar alles sehr routiniert, trotzdem spielt der Sicherheitsfaktor eine sehr große Rolle. Für den Fall der Fälle macht man sich immer vorab schon einen Plan. Notfall Sauerstoff steht auf jedem unserer Boote bereit aber meist sind wir, zusammen mit der Crew, die Einzigen die sich damit auskennen. Wer kann im Notfall helfen?? Habe ich medizinisches Personal an Bord? Was ist wenn mir was passiert??

Emergency

Diese Überlegungen hat man unterbewusst immer parat bzw. legt man sich einen Masterplan zurecht. Zwischen den Tauchgängen verbringen wir dann die Zeit mit unseren Gästen, essen zu Mittag, führen Gespräche oder erzählen von unserem Leben und wie wir Tauchlehrer geworden sind.

Tauchen

16:00-19:00 Uhr: Ankunft in der Basis, Dekobierchen, Logbuch schreiben, Preise-Pässe stempeln, Ausrüstung ausgeben oder zurücknehmen, ab und an steht ein Nitroxkurs an und vor allem nette Gespräche führen

Je nach Jahreszeit oder Saison variiert hier die Feierabendzeit meist zwischen 18:00 Uhr (in der weniger vollen Zeit) und ca. 19:30 Uhr )in der Hauptsaison von September bis November). Sobald die Planung für den nächsten Tag gemacht ist, können wir unsere Bootslisten schreiben und werden dann von unserem Staffbus wieder nach Hause gebracht.

Tauchlehrer

Ab ca. 19:30: Freizeit, Abendessen, Freunde treffen, Fernseh gucken, den Abend genießen

Ihr seht, also mit Urlaub hat das Ganze relativ wenig zu tun. Neben der räumlichen Trennung zu Freunden und Familie, die meist ein paar tausend Kilometer weit entfernt sind und die man vielleicht 2-3 mal im Jahr zu Gesicht bekommt, haben wir eine 6 Tage Woche mit durchschnittlich 10 Stunden am Tag, sprich eine 60 Stunden Woche.

Versteht das bitte nicht falsch…. Wir lieben was wir tun und ohne eine gewissen Leidenschaft würde das Ganze so auch nicht funktionieren. Viele stellen sich das Leben eines Tauchlehrers sehr romantisch vor. Natürlich sind wir den ganzen Tag in der Sonne und im Wasser aber im Hintergrund und im Unterbewusstsein haben wir eine Verantwortung für unsere Gäste und auch für unsere Crew und möchten, dass alle einen unvergesslichen Tag in ihrem Urlaub genießen.

Für die Meisten von uns ist der Beruf Tauchlehrer der Traumjob schlecht hin….. Wer kann schon behaupten jeden und ich meine wirklich JEDEN Tag mit einem Lächeln im Gesicht zur Arbeit zu gehen und sich auf den Tag zu freuen. 🙂

Euer Vertretungs-Blue Brother Tobi

Flaschenposting

 

Ägypten, Rotes Meer, Hurghada, Deutsche Tauchschule, Blue Water Dive Resort – Fotonachweise

Ein Kommentar zu "365 Tage Urlaub? Das wahre Tauchlehrer Leben"

Hey Tobi, gut, dass du das mal geschrieben hast! Viele machen sich sicherlich keine Vorstellung davon, wie anspruchsvoll euer Job ist ! LG, Annette

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.