Wie atmen eigentlich Fische?

Muraenen

Auch Fische brauchen Sauerstoff, aber wie können sie ohne  Tauchausrüstung im Wasser atmen? Anstelle einer Lunge haben Fische Kiemen. Über die Kiemen nehmen sie Sauerstoff aus dem Wasser auf und geben Kohlendioxid ans Wasser ab. Genau das machen wir Menschen an Land mit unserer Luft auch. Sauerstoff rein, Kohlendioxid raus.

Außerdem sind die Kiemen an der Regulierung des körpereigenen Salzgehalts beteiligt. Durch Osmose verlieren Fische viel Wasser ans Meer. Da es im Meer kein Süßwasser gibt, müssen Fische Salzwasser trinken. Das Salz wird durch die Kiemen wieder ausgeschieden. Wenn beispielsweise ein Hai schwimmend unterwegs ist, fließt Wasser durch sein Maul und zu den Kiemen wieder hinaus. Auf dem Meeresboden liegende Rochen „pumpen“ Wasser durch ihre Atemlöcher. Dies kann man sehr schön bei Blaupunkt- und Federschwanzstechrochen beobachten.

Andere Fische haben Klappen, mit denen sie ihre Kiemen abdichten können. Sie erzeugen ein Vakuum, indem sie die Klappen schließen und ihr Maul öffnen. So füllt sich das Vakuum mit Wasser, und wenn der Fisch sein Maul schließt, wird das Wasser durch die Kiemen und Klappen wieder hinausgedrückt. Um zu atmen, pumpen auch Riesenmuränen sauerstoffreiches Wasser in ihre Kiemen. Dies sieht oftmals recht bedrohlich aus, weil sie dabei ständig ihr Maul weit auf und wieder zu machen.

Habt ihr schon mal gesehen wie Fische oder Riesenmuränen atmen?

Bis demnächst, euer Maxl

Flaschenposting

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.