Farbwechsel beim Imperator-Kaiserfisch

Kaiserfisch

Unsere Taucher waren in den letzten Tagen ganz entzückt, weil sie endlich wieder einen juvenilen Imperator-Kaiserfisch im Roten Meer gefunden haben. Dieser kleine, wunderschöne Fisch ist sehr selten zu finden. Selbst Tauchlehrer Maxl schreibt: Vom Gefühl ist das wie ein 6er im Lotto.

Da dieser Kaiserfisch ein Teil unseres Preise-Passes (Level 8) ist, begeben wir uns immer wieder auf die Suche nach ihm und sind nun in Shaab Eshta fündig geworden.

Aber wusstet ihr, dass der Imperator-Kaiserfisch wie auch viele andere Fische im juvenilen Stadium (= Kindheits-Jugendstadium vor der Geschlechtsreife) ganz anders aussehen, als wenn sie ausgewachsen sind?

Im Jugendalter sind sie dunkelblau gefärbt mit weissen und hellblauen Ringen (Beitragsbild). Mit der Zeit verwandeln sich die weissen Kringel in gelb und ordnen sich nach und nach in Linien. Das schaut dann ungefähr so aus:

Farbwechsel-Fisch

Wenn sie dann ausgewachsen sind, zeigt sich ein komplett anderes Bild:

Pomacanthus-Imperator

Aber warum ist das so? Die Färbung beim juvenilen Imperator-Kaiserfisch dient dem Schutz vor Aggressionen von Fischen ihrer eigenen Art. Die Jungtiere werden von den Erwachsenen nicht als die eigene Art erkannt und so im Revier toleriert. Somit dauert der Farbwechsel oft mehrere Wochen, da der Kleine sich so noch lange im Revier der Älteren aufhalten kann.

Für den Farbwechsel selbst erfolgt eine Steuerung kleinster Muskeln, die die Chromatophoren/Farbzellen freilegen bzw. überdecken können.

Wirklich atemberaubend was die Natur da geschaffen hat. Oder was denkt ihr? Seid ihr schon mal einem juvenilen Imperator-Kaiserfisch begegnet oder habt ihn sogar im Farbwandel gesehen?

Schreibe einen Kommentar

Registriere deine E-Mail bei Gravatar.com für ein Bild neben deinem Kommentar.